Schirmgeschichte

Bereits 500 v.Chr. spendeten die ersten Schirme Schatten. Die Sonnenschirme der Damenwelt sowie die Schutzdächer für den Klerus waren aus edlen Stoffen, mit Stickereien und Fransen reich verziert. Holzschnitzer veredelten die Stöcke und Griffe zu wahren Kunstwerken.

Aus dem Schutzdach vor Sonne und Bräune entwickelte sich der Regenschirm. Erst Mitte des 17. Jahrhunderts kamen pfiffige Leute auf die Idee, die Damen und später auch die Herren vor Regentropfen und Nässe zu schützen. Der Schirm ersetzte je länger je mehr Pelerine und Hut.

Zuerst als schützendes Dach gedacht, entsprangen die Schirmkollektionen immer mehr dem Schönheitsideal jeder Epoche. Der Regenschirm wurde zum modernen, praktischen, hübschen Accessoire. Erfunden wurden Taschenschirm und automatische Minischirme, die überall Platz finden und schnell griffbereit sind.

Längst hat der Regenschirm den Handsonnenschirm verdrängt. Immer grösser wird die Nachfrage nach Sonnenschirmen, egal in runder oder eckiger Form. Der Garten- und Regenschirm wird zum idealen Werbeträger. Der günstige Preis macht ihn zum beliebten Kundengeschenk und zum Werbeartikel, der sich bunt bedrucken lässt.

xeiro ag